Gästebuch


Mitteilung schreiben


Mitteilungen : 51 von 57
Seite : 6
Anzahl Mitteilungen : 57
1-2-3-4-5-6
vorwärts >>
       
am 14/11/2011 an 11:33

Klaus Balkenhol steht für pferdegerechte Ausbildung, Horsemanship und pferdegerechten Umgang. Sie sind ein großes Vorbild. Immer bedächtig und ruhig, ne gestresst, stets gelassen und doch konsequent ein Ziel verfolgend. Hut ab vor einem Pferdemann diesen Formats !

Schade nur, dass "Normalos" wie ich, niemals in den Genuss eines solchen Trainers kommen können.

Sollte dies doch einmal möglich sein, in Form von Lehrgängen oder dergleichen, dann lassen Sie es uns "Normalos" wissen. Auch wir wollen unsere Pferde wirklich gut und reel ausbilden. Leider mangelt es an "echten Pferdeleuten", wie Sie es einer sind.

Machen Sie weiter so und lassen Sie auch einmal "unbekannte Reiter" an Ihrer Arbeit teilhaben. Das wäre mein Wunsch !

Liebe Grüße aus dem "wilden Süden"
 
am 31/10/2011 an 09:11

Lieber Herr Balkenhol!
Ich bin wirklich beeindruckt von Ihrer Weise Pferde auszubilden. Es gibt nicht viele Reiter und auch Trainer, die so beharrlich eine ehrliche und langsame Pferdeausbildung verfolgen, auch wenn in der Turnierszene zur Zeit wohl eher die Showdressur gewünscht wird.
Auch ich versuche stets mit einer langsamen, reellen Ausbildung Losgelassenheit und Leichtigkeit bei meinen Jungpferden zu erreichen.
Da meine Anlage sich gerade im Aufbau befindet, wollte ich schon mal anfragen, ob sie auch Dressurlehrgänge abhalten?
MfG
Theresa Köfler
 
am 25/10/2011 an 13:20

Zuererst, sie sind ein großes Vorbild für mich. Ich bin mit ihrem Erfolgskurs so zu sagen aufgewachsen.
Ich kann mich der Vorschreiberin nur anschließen! Es ist traurig zu sehen was auf manchen Tunieren vor sich geht :( Gerade Jungpferde werden viel zu schnell und unter Zwang ausgebildet. Was im Viereck für den Laien nach überragender Qualität aussieht, ist Zuhause und auf dem Abreiteplatz oft eine Qual für das noch lernende Pferd.
Mein roher 3jäh. Wallach zieht am Wochenende ein und ich freue mich auf die langsame Ausbildung. Schritt für Schritt zu sehen wie er sich entwickelt und mehr und mehr Vertrauen fasst. Mit wiederstrebt sich alles wenn ich an ein Anlongieren/Anreiten denke, welches auf 40min zusammen gepresst ist, statt in Wochen vertrauensvoll aufgebaut wird.

Was ich mich nun auch frage ist, geben sie auf Ihre Anlage eigentlich Lehrgänge oder Training für Privatleute?

Bitte lehren sie so vielen Reitern wie möglich diese wunderbare Kunst des reitens und ausbildens
 
am 21/10/2011 an 18:00

Lieber Klaus Balkenhol,

mit Begeisterung habe ich hintereinander weg Ihre 3 DVDs gesehen. Was mir besonders gefallen hat, waren die Details, die ein intensives Hineinfühlen ermöglichen. Es tut gut, endlich wieder erfolgreiche Vorbilder für die klassische Reitkunst zu finden - gerade in der heutigen Zeit, wo auch Pferde mit Hilfe einer "abgekürzten Ausbildung" Ruhm auf Turnieren ernten. Mit immer wieder neuem Entsetzen sehe ich Trainings solcher, teils sehr erfolgreicher Reiter auch auf You Tube. Zugegebenermaßen sind die Auswirkungen der angewandten Beschleunigungs-Methoden in der Prüfung mitunter nur von geschultem Auge erkennbar. Die Richter tragen die größte Verantwortung. Glücklicherweise scheint sich allmählich, wenn auch nur vereinzelt, eine Trendwende abzuzeichnen. Denn solange sich hier nichts ändert, ist Verfechtern der klassischen, "langsamen" Ausbildung der Boden für Argumente entzogen.

Mit herzlichen Grüßen
Katrin Balensiefer
   
1-2-3-4-5-6
vorwärts >>
Mitteilungen : 51 von 57
Seite : 6
Anzahl Mitteilungen : 57